Archiv

Frau mit Kuh

 

Inhaltsverzeichnis		

JAHRESBERICHTE

6. Dezember 2014: Jahresbericht 2014 (Bangladesch)

Dutzende Menschen verschwanden gewaltsam. Journalisten und Menschenrechtsverteidiger wurden weiter angegriffen und drangsaliert. Gewalt gegen Frauen stellte eine besonders große Sorge dar. Die Polizei und andere Sicherheitskräfte wandten Folter an, ohne Strafverfolgung fürchten zu müssen. Fabrikarbeiter lebten weiter unter dem Risiko gefährlicher Sicherheitsstandards an ihrem Arbeitsplatz. Mindestens eine Person wurde ohne das Recht auf Berufung gegen die Todesstrafe hingerichtet.

Lesen Sie hier das komplette Kapitel aus dem Jahresbericht 2014 (englisch)

Mission to Bangladesh

 

22. Mai 2013: Jahresbericht 2013 (Bangladesch)

Im Jahr 2012 sollen etwa 30 außergerichtliche Hinrichtungen vollzogen worden sein. Die Sicherheitskräfte waren an Folter und anderen Misshandlungen sowie mindestens zehn Fällen des Verschwindenlassens beteiligt. Politisch motivierte Gewalt hatte den Tod von mindestens vier Männern zur Folge. Frauen waren weiterhin Opfer unterschiedlicher Arten von Gewalt. Die Regierung gewährte indigenen Gemeinschaften keinen Schutz vor Angriffen durch bengalische Siedler. Mindestens 111 Arbeiter starben bei einem Brand in einer Fabrik. Einige von ihnen sollen ums Leben gekommen sein, weil Aufseher der Fabrik sie daran hinderten, das Gebäude zu verlassen. Mehr als 20 buddhistische Tempel und Klöster, ein Hindu-Tempel und viele Häuser und Geschäfte von Buddhisten wurden während eines religiös motivierten Angriffs in Brand gesetzt. Mindestens 45 Personen wurden zum Tode verurteilt.

Lesen Sie hier das komplette Kapitel aus dem Jahresbericht 2013 (deutsch)

24. Mai 2012 Jahresbericht 2012 (Bangladesch)

Die Regierung hielt ihre Zusage nicht ein, außergerichtlichen Hinrichtungen ein Ende zu setzen. Angehörige des Schnellen Einsatzbataillons (Rapid Action Battalion – RAB), die unter dem Verdacht standen, während des Berichtsjahres mehr als 54 rechtswidrige Tötungen begangen zu haben, wurden weder einem unabhängigen Ermittlungsverfahren unterzogen noch vor Gericht gestellt. Änderungen der für das Internationale Kriegsverbrechertribunal (International Crimes Tribunal) in Bangladesch geltenden Verfahrensregeln verringerten zwar die Möglichkeit unfairer Verfahren gegen die mutmaßlichen Verantwortlichen für im Jahr 1971 begangene Kriegsverbrechen, schlossen sie aber nicht vollständig aus. Das Recht der in der Bergregion Chittagong Hill Tracts lebenden indigenen Bevölkerung auf ihre Lebensgrundlagen und ihr Land wurde von der Regierung nicht garantiert. Mehr als 49 Personen wurden zum Tode verurteilt und mindestens fünf Männer hingerichtet.
Lesen Sie hier das komplette Kapitel aus dem Jahresbericht 2012 (deutsch)

Mai 2011 Jahresbericht 2011 (Bangladesch)

Angehörige des Schnellen Einsatzbataillons (Rapid Action Battalion – RAB) und andere Polizeibeamte nahmen bei Demonstrationen mehr als 500 Personen fest, viele davon willkürlich. Sie gingen gegen Demonstrierende mit unverhältnismäßiger Gewalt vor und verletzten dabei Hunderte von ihnen. Das Schnelle Einsatzbataillon (RAB) und Polizeikräfte waren weiterhin an außergerichtlichen Hinrichtungen beteiligt. Mindestens sechs Gefangene starben dem Vernehmen nach in Polizeigewahrsam, nachdem sie gefoltert worden waren. Neun Männer wurden hingerichtet und mindestens 32 Männer zum Tode verurteilt. Sechs Personen wurden wegen Kriegsverbrechen inhaftiert. Die Regierung gewährte den Angehörigen der indigenen Bevölkerungsgruppe der Jumma in den Chittagong Hill Tracts (CHT) keinen ausreichenden Schutz gegen Angriffe durch bengalische Siedler.
Lesen Sie hier das komplette Kapitel aus dem Jahresbericht 2011 (deutsch)

Mai 2010 Jahresbericht 2010 (Bangladesch)

m Februar 2009 kamen bei einer Meuterei der paramilitärischen Grenztruppen Bangladesh Rifles (BDR) mindestens 74 Menschen ums Leben, darunter sowohl Zivilisten als auch Armeeangehörige. Nach den Ausschreitungen wurden über 3000 Angehörige der BDR inhaftiert. Mindestens 48 von ihnen starben in Gewahrsam. Polizei und Sicherheitskräfte waren in mutmaßlich außergerichtliche Hinrichtungen von bis zu 70 Personen verwickelt, die krimineller Handlungen verdächtigt worden waren. Mindestens 64 Personen wurden zum Tode verurteilt und mindestens drei hingerichtet. Frauen waren auch weiterhin Opfer von Säureanschlägen, Vergewaltigungen, Schlägen und anderen tätlichen Angriffen, während die Behörden kaum Präventionsmaßnahmen ergriffen.
Lesen Sie hier das komplette Kapitel aus dem Jahresbericht 2010 (deutsch)


Am Strand

 

PRESSEMITTEILUNGEN

2016

24.11.2016: Bangladesh pushes back Rohingya Refugees amid collective punishment in Myanmar

02.11.2016: Protect the Hindu minority and investigate recent attacks

19.10.2016: Closure of Kalpana investigations is the final nail in the coffin for justice

17.10.2016 :New law disigned to stifle civil society must be repealed

03.09.2016: Release Facebook user who criticised Prime Minister

01.09.2016: Halt imminent execution of Mir Quasem Ali after unfair trial

14.08.2016: End illegal detentions immediately

27.06.2016: Bangladesh: Drop Charges against Journalist

05.05.2016: Halt imminent execution after Supreme Court upholds death sentence

25.04.2016: Bangladesh: Authorities fail to curb brutal killing spree as LGBTI editor hacked to death

07.04.2016: Authorities must act as another secular activist hacked to death

27.1.2016: Bangladesh: Response to Government “Note on AMNESTY INTERNATIONAL’S Press Statement of 27 October”


2015

16.11.2015: Refugee crisis and freedom of expression must be tackled at ASEAN summit

13.11.2015: Pressrelease11-2015: Death Penalty – In eigener Sache (Englisch und Bangla)

27.10.2015: Two opposition leaders face imminent execution after serious flaws in their trials and appeals

13.5.2015: Immediately step up efforts to rescue thousands at grave risk at sea

12.5.2015: Authorities must deliver justice as third blogger is hacked to death

30.3.2015: Horrifying Murder of Blogger must be ‚Wake-up-Call‘

10.3.2015: Torture in custody

29.1.2015: Excessive police force not the answer to horrific petrol bomb attacks

25.1.2015: Human rights deteriorate as political violence escalates

8.1.2015: Bangladesh must investigate deaths and release prisoners held in opposition crackdown


2014

9.12.2014: Conviction of Journalist chills speech (D. Bergman)

3.11.2014: Death Sentences against War Criminals

12.8.2014: Investigate deadly arson attack in Kurmitola

2.2. 2014: Government must protect the minority Hindu Community

16.1.2014: Drop charges, stop harassment of Odhikar


2013

12.12.2013: Protect against reprisals after islamist execution in Bangladesh

5.11.2013: Justice for Missing Indigenous Women´s Rights Activist

5.11.2013: Death sentences for 152 mutineers are a future injustice

6.10.2013: Menschenrechtspakete, die Bangladesch unterzeichnet hat

1.10.2013: Bangladesh must overturn all death sentences, Presseerklärung

20.9.2013: Death sentences, prisoners of conscience and clamp down on freedom of expression

17.9.2013: Bangladesh: Death sentence without right of judical appeal defies human rights law

12.8.2013: Arrest of human rights defender sends a chilling message

30.7.2013: An den Rand gedrängt, Übersetzung des Berichts vom 12. 6. 2013

30.7.2013: Indigene Völker gehen im Landkonflikt der Chittagong Hill Tracts unter, Übersetzung der Presseerklärung vom 12. 6. 2013

12.6.2013: Pushed to the Edge – Indigenous Rights denied, Bericht

12.6.2013: Indigenous Peoples engulfed in Chittagong Hill Tracts land conflict, Presseerklärung

5.6.2013: Die Kriegsverbrechen von 1971 und ihre Aufarbeitung

5.6.2013: Presse in Bangladesch

19.5.2013: Endangered Bloggers in Bangladesh

19.5.2013: Bedrohte Blogger in Bangladesch

6.3.2013: Wave of violent attacks against Hindu minority

20.2.2013: Attacks on journalists rise with tension around war crimes tribunal

15.2.2013: Resist pressure to push for death sentences at war crimes tribunal

13.2.2013: Climate of impunitiy prevents adequate protection of human rights


2012

21.2.2012: Strengthen human rights safeguards to protect againgst political violence


2011

24.8.2011: Crimes Unseen – Extrajudicial Executions in Bangladesh

20.4.2011:  Indigenous land dispute turns deadly in Bangladesh


2010

1.7.2010: BANGLADESHI SECURITY FORCES USED EXCESSIVE FORCE DURING RAID

25.3.2010: Important step forward for international justice

23.3.2010:  Lift ban on extrajudicial killings exhibition

26.2.2010: INVESTIGATE ARMY’S ALLEGED INVOLVEMENT IN HUMAN RIGHTS ABUSES IN CHITTAGONG HILL TRACTS

23.2.2010: POLITICALLY MOTIVATED ARBITRARY ARRESTS HAMPER IMPARTIAL INVESTIGATION OF CAMPUS VIOLENCE

1.2.2010: Transparency needed over hasty executions and safety of family members must be ensured


2009

20.11.2009: Aufruf zu der Umwandlung von Todesurteilen

12.11.2009: Aufruf zu fairen Gerichtsverhandlungen für die Opfer der BDR-Meuterei im Februar 2009

7.4.2009: UN PROVIDES WELCOME SUPPORT TO BANGLADESH WAR CRIMES INVESTIGATIONS

25.2.2009: HUMAN RIGHTS SHOULD DOMINATE ASEAN AGENDA


Fischer

CHRONIKEN

2015

Chronik 70 (März 2015 bis September 2015)

Chronik 69 (Dezember 2014 bis März 2015)


2014

Chronik 68 (Mai 2014 bis November 2014)

Chronik 67 (November 2013 bis April 2014)


2013

Chronik 66 (Mai 2013 bis Oktober 2013)

Chronik 65 (November 2012 bis Mai 2013)

Chronik 64 (August bis November 2012)


2012

Chronik 63 (März bis Juli 2012)

Chronik 62 (Juli 2011 bis Februar 2012)


2011

Chronik 61 (Februar bis August 2011)

Chronik 60 (August 2010 bis Januar 2011)


2010

Chronik 59 (März bis August 2010)

Chronik 58 (Dezember 2009 bis März 2010)


2009

Chronik 57 (Juni 2009 bis Dezember 2009)

Chronik 56 (März bis Juni 2009)

Chronik 55 (Oktober 2008 bis März 2009)


2008

Chronik 54 (Juni bis Oktober 2008)

Chronik 53 (Februar bis Juni 2008)

Chronik 52 (September 2007 bis Januar 2008)


2007

Chronik 51 (Mai bis September 2007)

Chronik 50 (Januar bis Mai 2007)


2006

Chronik 49 (Juni  bis Dezember 2006)

Chronik 48 (Februar  bis Juni 2006)

Chronik 47 (September 2005 bis Januar 2006)


2005

Chronik 46 (Mai  bis September 2005)

Chronik 45 (Januar  bis Mai 2005)


2004

Chronik 44 (Juli  bis Dezember 2004)

Chronik 43 (April  bis September 2004)

Chronik 42 (November 2003 bis Mai 2004)


Reisbearbeitung

 

URGENT ACTIONS


2016

16. Dezember 2016: Fate and Whereabouts of UK-Bangladeshi Man Unknown

02. September 2016: Student activist arrested for Facebook post

24. August 2016: Ohne Anklage in Haft (Shafik Rehman)

19. August 2016: Hasnat Karim appeared in court on 4 August

08. Juli 2016: Genauer Aufenthaltsort unbekannt (Hasnat Karim)

20. Mai 2016: Health concern for detained journalist (Shafik Rehman)

5. Mai 2016: Todesurteil bestätigt (MOTIUR RAHMAN NIZAMI)

24. März 2016: Drohende Hinrichtung (MOTIUR RAHMAN NIZAMI)


2015

30. November 2015: Hingerichtet (Herr ALI AHSAN MOHAMMAD MUJAHEED, Herr SALAUDDIN QUADER CHOWDHURY)

8. April 2015: Drohende Hinrichtung (Herr MOHAMMAD KAMARUZZAMAN)

30. November 2015: Hingerichtet (Herr ALI AHSAN MOHAMMAD MUJAHEED, Herr SALAUDDIN QUADER CHOWDHURY)

8. April 2015: Drohende Hinrichtung (Herr MOHAMMAD KAMARUZZAMAN)

14. Februar 2019